Hambacher Schloss

Hambacher Schloß

Der ursprüngliche Name des Hambacher Schlosses ist Kestenburg (=Kastanienburg). Sie wurde zu Beginn des 11. Jahrhunderts als Reichsfeste von den Saliern erbaut. Besitzer waren Ende des 11. Jahrhunderts die Gaugrafen der Ardennen und von 1100 bis 1793 die Bischöfe von Speyer. Im Laufe der Geschichte mehrfach zerstört durch Bauernkrieg, 30 jährigen Krieg und die Franzosen.
Historisch bedeutsam ist der 27 Mai 1832, denn da trafen sich hier 30000 Menschen aus ganz Deutschland zum "Hambacher Fest". Die Redner forderten damals die Vereinigung Deutschlands und bescheidene demokratische Freiheiten. 1842 wurde die Ruine dem bayerischen Kronprinzen Maximillian geschenkt. Seitdem wird es auch Maxburg genannt. Es sollte in den folgenden Jahren zu einer Sommerresidenz ausgebaut werden. 1847 wurde aus finanziellen Gründen der Bau eingestellt. 1956 verkaufte das Haus Wittelsbach die Burg dem damaligen Landkreis Neustadt. Inzwischen ist der Palastbau überdacht und dient repräsentativen Veranstaltungen. Von der alten Burg sind die Ringmauer mit Türmen und die mächtige Schildmauer im Westen erhalten.

Besuchen Sie die Ausstellung "Ein Fest für die Freiheit" Öffnungszeiten 1. März bis 30. November täglich 10:00 -18:00 Uhr.

Mehr Infos unter 06321-30881