Lagern & Servieren

Wie Wein am besten gelagert wird

Ideal für die Lagerung von Weinen ist ein dunkler, kühler Raum mit etwas feuchter Luft und einer möglichst gleichbleibenden Temperatur zwischen 8° und 12°C oder 10°-15°C, wenn Rotwein dabei ist. Wärme und Licht schätzen Weine nicht. Auch sollte man sie nicht in der Nähe von Lebensmitteln oder anderen Waren lagern, die starke Gerüche abgeben. Denn Weine „atmen“ durch die Korken und neigen dazu, Gerüche aufzunehmen. Wenn Sie keinen Keller oder Lagermöglichkeiten haben, die diese Bedingungen erfüllen, sollten Sie auf jeden Fall einen Ort wählen, der nicht allzu starken Temperaturschwankungen ausgesetzt ist. Vielleicht einen Schrank in der Diele ? Warme Stellen in der Küche oder helle, luftige Plätze in Fensternähe sind jedenfalls nicht zu empfehlen.
Wein sollte immer liegend lagern, damit der Korken feucht und elastisch bleibt. Nur Weine mit Metallverschlüssen können stehend gelagert werden.

So servieren Sie Wein richtig

Deutsche Weine passen zu jeder Gelegenheit – vom kleinen Treff mit Freunden bis zum großen Empfang. Sie stimulieren mit ihrer Frische und Leichtigkeit, und sie sind perfekte Begleiter zu unserer heutigen leichten Küche. Wenn Sie den Wein zu Essen reichen, denken Sie immer daran, daß Wein und Essen Partner sind – sie sollen sich ergänzen und vervollkommnen und nicht gegenseitig übertrumpfen.

Optimale Trinktemperaturen

Weinsorten

BbA bis Spätlese

Auslese bis TBA

Weißwein

 

 

jung (bis 5 Jahre)

9-11°C

10-12°C

älter (über 5 Jahre)

10-12°C

12-14°C

Weißherbst / Rosé

 

 

jung (bis 3 Jahre)

9.13°C

12-14°C

älter (über 3 Jahre)

12-14°C

12-14°C

Rotwein

 

 

jung (bis 3 Jahre)

14-16°C

17-19°C

älter (über 3 Jahre)

16-18°C

17-19°C

Schaumwein

8-10°C

 

Anmerkung: Bei jungen, gerbstoffbetonten Rotweinen führt eine höhere Temperatur (18-22°C) häufig zu einem besseren Genuß.
Wird ein Wein zu kalt oder zu warm serviert, verliert er an Bukett und Geschmack. Wenn Sie eine Flasche Wein öffnen wollen, schneiden Sie zunächst den oberen Teil der Kapsel ab- falls es nicht eine Lasche zum Abziehen gibt; danach den Flaschenhals abwischen, und erst dann den Korken ziehen.
Wählen Sie klare Gläser mit Stiel und einem tulpenförmigen Kelch. Ein oben schlanker werdendes Glas hilft, das Bukett länger zu bewahren, und es erleichtert das Schwenken des Weins im Glas. Füllen Sie den Wein immer nur bis zur Hälfte des Glases ein.

Deutsche Weine schmecken zu allem was schmeckt

Die einstmals starren Regeln sind heute freieren Anschauungen gewichen. Jeder trinkt den Wein, der Ihm am besten schmeckt. Lassen Sie sich also nicht von so allgemeinen Weisheiten wie „weißer Wein“ zu hellem Fleisch und roter Wein zu rotem Fleisch beirren.
Generell wird davon ausgegangen, dass man zu leichten, zarten Speisen auch leichte, trockene oder milde Weine reicht. Oder umgekehrt: Zu einem kräftigen oder gut gewürzten Essen passen auch kräftige, würzige oder sogar wuchtige Deutsche Weine. Das heißt, der Wein sollte das essen unterstreichen, aber nicht übertrumpfen.
Ein besonderer Reiz kann natürlich auch darin liegen, dass man einen Kontrapunkt setzt: zu sehr scharfen oder stark aromatischen Speisen – ein sehr fruchtiger, säurehaltiger und erfrischender Wein. Entscheidend ist jedoch einzig und allein, Ihr Geschmack. Nachfolgend einige Beispiele zur Anregung:
Weißweine
1. Trockene, säurebetonte Weine
Trockener und halbtrockener Riesling, trockener Kerner, trockene Scheurebe. Qualitätsweine und Kabinett. Diese Weine schmecken zu: Fisch gebraten oder mit leichter dezenter Sauce, Eintopf, Innereien, Käse mit ausdrucksvollem Geschmack
2. Trockene, herzhafte Weine
Trockener und halbtrockener Riesling mit geringem Säuregehalt, trockener Gutedel, Weißburgunder, trockener und halbtrockener Müller-Thurgau (Rivaner), Silvaner, Qualitätsweine und Kabinett. Diese Weine schmecken zu: Suppen, Salaten, Fisch gedünstet oder mit aromatischer Sauce, Rind/Schwein/Kalb/Huhn mit Sahnesauce, Truthahn, Gans, Ente mild gewürztem Gemüse, Teigwaren und Mehlspeisen, Bries, Hirn, Eierspeisen, mildem Käse
3.Blumige, mild-liebliche Weine
Riesling, Müller-Thurgau (Rivaner), Silvaner, Nobling, Kerner, Faberrebe, Bacchus, Huxelrebe, Perle, Reichensteiner, Kanzler, jeweils mit dezenter Restsüße. Qualitätsweine und Kabinett. Diese Weine schmecken zu: Schwein/ Kalb/ Huhn mit Sahnesauce, süßen, aromatischen Desserts
.
4. Würzige Weine mit ausgeprägtem Aroma
Scheurebe, Gewürztraminer, Morio-Muskat, Ortega mit dezenter Restsüße. Qualitätsweine und Kabinett. Diese Weine schmecken zu: würzigen Ragouts, Braten mit pikanten Saucen, Fasan, Rebhuhn, Hase, Käse mit ausdrucksvollem Geschmack.
5. Herbe und finessenreiche Weine mit eleganter Säure
Trockene und halbtrockene Spätlesen der Sorten Riesling, Weißburgunder, Gewürztraminer, Scheurebe, Silvaner, Kerner, Grauburgunder /Ruländer (auch Qualitätswein). Diese Weine schmecken zu: Pasteten, Fisch mit leichter, dezenter Sauce, Fasan, Rebhuhn und hase, Lamm, Truthahn, Gans, Ente, Käse mit ausdrucksvollem Geschmack.
6. Vollmundige, elegante, fruchtige Weine
Spätlesen mit betonter Restsüße der Sorten Riesling, Kerner, Müller-Thurgau (Rivaner), Ruländer, Ortega, Siegerrebe, Silvaner. Diese Weine schmecken zu: Fruchtdesserts und süßen, aromatischen Desserts.
7. Edelsüße, vornehme Spitzenweine
Auslesen und beerenauslesen der Sorten Riesling, Silvaner, Gewürztraminer, Scheurebe, Müller-Thurgau (Rivaner), Kerner, Ruländer. Diese Weine werden vornehmlich als Aperitif serviert.

Rot- und Roséweine

1.Trockene, säurebetonte und herzhafte Weine
Trockener und halbtrockener Portugieser, Trollinger, Schwarzriesling (Müllerrebe), Spätburgunder aus den nördlichen Anbaugebieten. Diese Weine schmecken zu Pasteten, gebratenem Fisch, Schwein / Kalb / Huhn/ Rind mit Bratensaft, oder Kurzgebratenem oder Rind mit Sahnesauce, Truthahn, Gans, Ente, Eintopf, Teigwaren und Mehlspeisen, Innereien, mildem Käse
2. Blumige, mild-liebliche Weine
Spätburgunder, Portugieser, Schwarzriesling, Heroldsrebe, Frühburgunder mit dezenter Restsüße. Qualitätsweine und Kabinett. Diese Weine schmecken zu: Rind mit Sahnesauce, Fruchtdesserts.
3. Feurige, nachhaltige, samtige Rotweine
Spätburgunder, Lemberger und Dornfelder, Spät- und Auslesen auch trocken ausgebaut. Diese Weine schmecken zu Rind mit Sahnesauce, Reh, Hirsch, Wildschwein, Lamm, Fruchtdesserts.